Ausgewähltes Studio:
04122 - 95 35 30 Ahrenloher Str. 27-29 · 25436 Tornesch

Methodik der Mobility-Corner

Auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse wurde diese Methode entwickelt. Es handelt sich hierbei um Bewegungen, die unser menschlicher Körper machen kann, um das körperliche Wohlbefinden und eventuelle Schädigungen am Bewegungsapparat zu beeinflussen. Als problematisch kann man die ständig gebeugte Haltung unserer Gelenke im Arbeitsalltag ansehen. In unserer Mobility-Corner wird der gesamte Körper gegen seine Gewohnheiten gestreckt und trainiert. Bereits vier bis fünf Rückwärtsbewegungen pro Tag können das körperliche Empfinden verändern. Auch bei akuten Schmerzen können die Übungen angewendet werden. Es trainiert alle Bewegungsabläufe des biologischen Systems: Der Mensch kann aufgerichtet, die Muskultur auf Länge gebracht werden und die Atmung, die Durchblutung sowie der Energiefluss können optimiert werden. Es kann sowohl als Reha-Maßnahme, als auch präventiv für alle Altersklassen geeignet sein.

Intensiviert man das Training in der Mobility-Corner, kann es das gesamte muskuläre System beeinflussen. Kombiniert man es mit einem intelligenten Krafttraining, erhält man eine unglaubliche Kraftentfaltung der Muskulatur. Und zwar ohne, dass diese Muskeln dicker werden.

1. BRUST

Trainingsbereich

  • Brustmuskulatur
  • vordere Schulter
  • Zwerchfell
  • Bauchmuskulatur


Wirkungsweise

Mobilisierendes Muskellängentraining mit Schwerpunkt auf die Zwischenrippen-, Brust- und Atemmuskulatur.

Durch einen nach vorne ausgerichteten Alltag wird die Brust- & Schultermuskulatur häufig verkürzt. Dies führt sehr oft zu Schulter und Nackenproblemen.

Dem wirken wir entgegen, in dem wir die wesentlichen Muskelpartien im Oberkörper entgegen der alltäglichen Fehlhaltung trainieren.

2. HÜFTE

Trainingsbereich

  • Hüftbeuger
  • Bauchmuskulatur
  • Oberschenkel


Wirkungsweise

Mobilisiert die hüftbeugende Muskulatur in die Hüftstreckung und kann somit das Hüftgelenk, das Kniegelenk sowie den Rücken beeinflussen.

Speziell der Hüftbeuger ist durch häufiges Sitzen stark verkürzt, was zu Rückenbeschwerden führen kann.

Mit dieser Übung wirken wir dem entgegen.

3. SPAGAT

Trainingsbereich

  • Hüfte
  • Iliosakralgelenk (ISG)
  • Beinmuskulatur


Wirkungsweise

Mobilisierendes Längentraining von Teilen der vorderen und hinteren Muskelkette mit Schwerpunkt auf die hintere Oberschenkelmuskulatur und die hüftbeugende Muskulatur.

Unterstützt die Stabilisation von ISG, Hüftgelenk und Kniegelenk und trägt zu deren Mobilisierung bei.

4. Hintere Muskelkette

Trainingsbereich

  • Beinbeuger
  • Wade
  • unterer Rücken
  • Latissimus
  • Brust


Wirkungsweise

Mobilisierendes Längentraining der gesamten hinteren Muskelkette unter Einbeziehung der Fußmuskulatur.

Wirkt der Verkürzung des Beinbeugers, der Waden und des Latissimus entgegen.

Stabilisiert den unteren Rücken.

5. Gesäß

Trainingsbereich

  • Gluteus minimus, medius, maximus
  • Piriformis


Wirkungsweise

Kann die Spannung in der gesamten Gesäßmuskulatur lösen und die Beweglichkeit in der Hüfte und im Kniegelenk positiv beeinflussen.

6. Vordere Muskelkette

Trainingsbereich

  • Beinstrecker
  • Hüfte
  • Bauchmuskulatur
  • Brustmuskulatur


Wirkungsweise

Mobilisierendes Muskellängentraining der vorderen Muskelkette. Entspannungsübung.

7. Innere Oberschenkelmuskulatur

Trainingsbereich

  • Adduktoren


Wirkungsweise

Mobilisierendes Längentraining der Adduktoren.

8. Nacken

Trainingsbereich

  • Trapez oberer Anteil
  • m. Levator scapulae


Wirkungsweise

Mobilisierendes Längentraining der gesamten Hals- und Nackenmuskulatur.

Triggerwand

Die Triggerpunkttherapie hat als Ziel die Beseitigung sogenannter „myofaszialer Triggerpunkte“. Diese sind lokal begrenzte Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können. Rund 80 bis 90% der Schmerzsyndrome sollen auf derartige Muskelverhärtungen zurückzuführen sein.

Kunden und haben die Möglichkeit (unter Anleitung) punktuell ihre Muskelspannung anzugehen. An der neuen Triggerwand haben zwei Personen zeitgleich die Möglichkeit sich zu triggern.

Um unsere Webseite für Sie stetig verbessern zu können, verwenden wir sogenannte Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Weiter